fbpx

Selbstliebe -­ Der Schlüssel zum Glück (Teil 1)

von | 3 Jan, 2021

Sich selbst allumfassend annehmen mit all seinen Stärken und Schwächen, sich selbst mit Achtung, Würde und Respekt zu begegnen und seinen eigenen Wert zu erkennen – all das lässt sich unter dem Begriff der Selbstliebe zusammenfassen.

Liebe zu sich selbst entwickeln ist einer der entscheidendsten, wenn nicht der entscheidendste Faktor, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Dazu gehört auch der Aufbau einer harmonischen Partnerschaft.
Obwohl Selbstliebe so wichtig ist, wird dieser Aspekt von den meisten Menschen unterschätzt, nicht beachtet und von einer persönlichen Auseinandersetzung ausgeschlossen. Dabei ist Selbstliebe elementar für viele andere Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Vor allem ist jedoch vielen Menschen nicht bewusst, dass mangelnde Selbstliebe für das Scheitern von Beziehungen verantwortlich ist.
Aus diesem Grund möchte ich dieses spannende und wichtige Thema im Rahmen einer 2-teiligen Beitragsreihe zur Sprache bringen. Mir geht es dabei vor allem darum, zu zeigen, warum Selbstliebe so essentiell ist, für eine gesunde und glückliche Partnerschaft.

Die wichtigste Beziehung im Leben eines jeden Menschen ist die Beziehung zu sich selbst!

Wer sich selbst nicht lieben kann, kann nicht nur keinen anderen lieben, er kann auch von keinem anderen geliebt werden.

An dieser Aussage ist viel Wahres dran. Dies hängt damit zusammen, dass eine gesunde Beziehung zu sich selbst, überhaupt erst den Aufbau einer Beziehung zu anderen ermöglicht.

Deshalb ist die Beziehung zu sich selbst auch die absolut wichtigste Beziehung im Leben eines jeden Menschen. Viele Menschen setzen sich jedoch mit dem Aspekt der Selbstliebe kaum auseinander und ignorieren völlig den Aufbau einer gesunden Beziehung zu sich selbst. Sie nehmen sich keine Zeit, um über sich selbst zu reflektieren und mit sich selbst auseinanderzusetzen. Schlimmer noch, manche möchten sich überhaupt nicht mit sich selbst beschäftigen und lenken sich mit allen Mitteln davon ab. Stattdessen suchen sie eine Bestätigung im Außen und genau hier liegt der Fehler.

Ein weit verbreiteter Irrglaube, der sich in den Köpfen vieler Menschen etabliert hat, ist, dass sie zum Glücklich sein etwas oder jemanden brauchen. Anstelle bei sich selbst anzufangen, fallen Sätze wie zum Beispiel „Wenn ich erst den richtigen Partner habe, bin ich glücklich“. Das gilt nicht nur für eine Partnerschaft, es kann auch der neue Job, materieller Wohlstand oder alles Weitere sein. Doch vor allem der Gedanke, dass eine Beziehung der Schlüssel für ein glückliches und erfülltes Leben ist, entspricht nicht der Realität. In der Beziehung kommt früher oder später trotzdem der Moment, an dem man merkt, dass man selbst mit dem richtigen Partner nicht glücklich ist – und genau das ist der Punkt! Wer das Glück sucht, muss in seinem Innern anfangen! Selbstliebe ist hier ein entscheidender Faktor.

selbstliebe-ivan-mrdjan-selfcare-der-traummann-ist-er-der-richtige

Liebe im Außen bedarf Liebe im Innern – Selbstliebe ist immer der Schlüssel

Bei der Suche nach dem großen Glück werden viele Menschen durch den täuschenden Gedanken getrügt, dass ein anderer Mensch sie glücklich machen kann. In Wirklichkeit sind sie bloß auf der Suche nach etwas, was sie sich selbst nicht geben können. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Menschen, die keine Selbstliebe erfahren, in ihren Beziehungen scheitern. Sie suchen nach der Liebe, die sie zuerst in sich und für sich finden müssen, in einer anderen Person. Die vergebliche Suche wird in den meisten Fällen deshalb enttäuscht.

Der Mangel an Selbstliebe und die Unzufriedenheit mit sich selbst wird auf den Partner projiziert. Am Ende kommt die Feststellung, der Partner kann einen nicht glücklich machen. Geknüpft ist das Ganze an zahlreiche Erwartungen, die an die Partnerschaft gestellt werden. Es ist dieses Lechzen nach Bestätigung, nach Aufmerksamkeit, nach Liebe, die um jeden Preis in der Partnerschaft erkämpft wird. Verbunden ist das zudem noch mit Verlustangst, Eifersucht und Enttäuschungen. Enttäuschungen deshalb, weil dieser krampfhafte Versuch etwas im Außen zu bekommen, was man eigentlich zuerst in sich selbst finden muss, nicht zum gewünschten Erfolg führt.

Diesem Umstand sind sich die meisten Menschen jedoch nicht bewusst. Ihnen ist nicht bewusst, dass die Basis für jede zwischenmenschliche Beziehung und vor allem einer Liebesbeziehung eine liebevolle Beziehung zu sich selbst ist.

Im dem kommenden zweiten Teil dieser Beitragsreihe möchte ich dir die eben geschilderten Zusammenhänge noch einmal verdeutlichen, indem ich dir erkläre, welchen negativen Einfluss mangelnde Selbstliebe auf dein Leben hat! 

» Hier hast Du die Möglichkeit ein kostenloses Erstberatungsgespräch mit Ivan zu sichern.

Weitere exklusive Blogbeiträge von Ivan Mrdjan findest Du hier

Pin It on Pinterest